OberschuleBrück

IOS-Projekt 2015 - Sitzgelegenheiten für den Schulhof

Nach der erfolgreichen Durchführung eines Projektes der Initiative Oberschule mit Methoden der kulturellen Bildung im Vorjahr startete am 06. Mai 2015 ein weiteres Vorhaben dieser Art. Statt mit Metall wollten wir in diesem Jahr mit Holz arbeiten. Als Ergebnis sollten künstlerisch gestaltete Sitzgelegenheiten mit Stelen auf unserem Schulhof entstehen.
Bereits im Januar stellten sich die Leiter des Projektes, Herr Matthias Münch (Bildhauer) und Frau Edeltraud Lessing (Kunstlehrerin im Ruhestand), den Schülern und Lehrern unserer Schule vor. Sie verfügen über langjährige Erfahrungen und konnten uns mit der Präsentation ihrer Arbeiten aus Holz, Stein und Mosaiken einen beeindruckenden Einblick in ihre Projekte geben.
Die Schüler der Klasse 8a und 8c hatten außerdem Gelegenheit ihren Wünschen und Vorstellungen in Skizzen und Tonmodellen Ausdruck zu verleihen. In den nächsten Wochen vor dem Projekt entstanden im Kunstunterricht der 9. Klassen bei Frau Henze weitere Objekte aus Pappe und Styropor. Die AG „Kunst“ entwickelte unter Leitung von Frau Haseloff aus Naturmaterialien weitere Modelle für Gruppenbänke.
An acht Schultagen sollten unter Berücksichtigung der Statik sowie des zu verfügbaren Zeit- und Materialvolumens die neuen Sitzgelegenheiten realisiert werden. 20 Schüler (14 Jungen und 6 Mädchen) der 8. und 9. Klassen konnten an diesem Projekt teilhaben.

Mehr Bilder gibts hier: »IOS-Projekt 2015

Unsere Schüler unterrichten ihre Lehrer

Smart-Board, für viele Lehrerinnen und Lehrer immer noch ein rotes Tuch: Was und wo soll ich drücken? Was kann ich damit machen? Kann was kaputt gehen? Diese und andere Fragen treiben die Pädagogen um und vor allem weg von dem modernen und sehr nützlichen Arbeitsgerät. Der Aufgabe, diesen Missstand zu beseitigen, nahmen sich zwei der Schüler unserer Schülerzeitung an. Katharina Höhne und Oliver Rosenthal aus der Klasse 9c arbeiteten ein halbes Schuljahr lang unermüdlich an ihrer selbst gewählten Aufgabe und das mit einem Riesenerfolg. 11 Lehrerinnen und Lehrer erkannten den Vorteil und stellten sich der inhaltsintensiven Fortbildung. Eineinhalb Stunden lang hörten, lasen, schrieben und fragten sie was das Zeug hält, bis sich auch der letzte auf Kuschelkurs mit dem ehemals Furchterregenden sah. Geholfen wurde den Lehrerinnen und Lehrern nicht nur im persönlichen Gespräch, sondern auch durch eigens für die Fortbildung entworfene Materialien. Ein Handout mit den wichtigsten Informationen half beim Folgen und Durchdenken. Ein passender Abschlusstest gab ein direktes Feedback über den persönlichen Wissensstand. Am Ende gingen alle zufrieden und ein großes Stück technikschlauer nach Hause. Wir danken Katharina und Oliver für die intensive und nachhaltige Unterstützung. 

Schüleraustausch auf Burg Rabenstein

Vom 4. bis zum 8. Mai fand der jährliche Schüleraustausch zwischen den Schulen aus Tarnow, Hille und Brück statt. Diesmal übten, musizierten und tanzten die Schüler wieder auf Burg Rabenstein. Einen kleinen Eindruck von der Woche mit vielen Bildern gibt der Artikel von niemegk-bloggt.de.

Projekttag: Cyber-Mobbing

Am 16.04.2015 fand für die Schülerinnen und Schüler des 8. Jahrgangs zum Thema Cyber-Mobbing ein ganztägiger Projekttag statt. Für viele Heranwachsende ist Cyber-Mobbing ein höchst reales Problem, jeder 5. Jugendliche, so sagen Experten, ist schon einmal davon betroffen worden. Hässliche Kommentare schwirren virtuell durchs Netz und haben für die Betroffenen oft bedrückende Folgen. Am Projekttag haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dieser Thematik beschäftigt, besonders mit den Folgen von Cyber-Mobbing und der Vermittlung von Strategien für den Selbstschutz.

Große Unterstützung erhielten wir, und das schon zum 3. Mal, von Herrn Spaeing, Mitarbeiter im BvD e.V . (Berufsverband der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD) e.V.). Sein Vortrag war für die Heranwachsenden sehr hilfreich und informativ. Vielen Dank.

Ebenso danken wir unserer Schulsozialarbeiterin Silvia Schulze, die gemeinsam mit Frau Sigmund ein Modul gestaltet hat.

Wichtige Hinweise des BvD siehe:

Die Enthüllung...

...dieses Überraschungspaketes fand am 21.06.2014 im Rahmen des Campusfestes statt. An insgesamt 16 arbeitsreichen Projekttagen wurden an dessen Inhalt gewerkelt.
Großen Beifall für das entstandene Kunstwerk erhielten: Melanie Thon, Erik Noack, Aaliyah Ciftci, Patrick Forth, Maximilian Gernhard, Magdalena Schick, Oliver Rosenthal, Tobias Zander, Simeon Stumpp
Mehr dazu geibt es hier: »Metallskulptur

Hakuna matata

Das war das Motto unserer gestrigen Reise mit 64 Schülern und vier Lehrern nach Hamburg.

Nach einer lustigen Busfahrt - Dank an die Firma Wetzel und unseren netten Busfahrer! - und einem kurzen Reeperbahn-Bummel brachte uns der Shuttle-Service ins Theater im Hafen.3 Stunden lang erlebten wir die berührende Geschichte des kleinen Simba und erfreuten  uns an der schönen Musik, den herrlichen Kostümen und dem eindrucksvollen Bühnenbild.

Die lange Fahrt hat sich gelohnt. Es war wieder ein tolles Erlebnis.

»Musicalfahrt nach Hamburg

Danke

Großen Dank allen 29 Schülerinnen und Schüler für die  fleißige Mitarbeit, für Engagement und souveränes Auftreten am diesjährigen Tag der offenen Tür unserer Oberschule Brück.

Melanie, Pascal, Jasmin, Jerome, Martin, Michael, Chris, Nils, Nico, Sören, Laura, Hanna, Stefanie, Anne-Kathrin, Anna-Lena, Henrietta, Lara, Madlen, Konstanze, Jasmin, Ella, Cellina, Chris, Olliver, Pauiline, Sara, Jessica, Leontine und ganz besonders Antina (4x!!)

„Stil und Etikette“ im Restaurant "Am Pfingstberg"

Ein persisches Sprichwort lautet: „Höflichkeit ist ein Kapital, das den reicher macht, der es ausgibt.“ Höflichkeit und gutes Benehmen sind wieder stark in Mode. Menschen, die moderne Umgangsformen beherrschen, sind beruflich und privat im Vorteil.

Auf unterhaltsame und humorvolle Weise hat  Etikette-Trainer Mario Kade den  Schülern der 10b und 10c deutlich gemacht, dass gutes Benehmen außerdem  Spaß macht.

Nach 2,5 Stunden Seminar gab es zur Belohnung ein 3-Gänge –Menü und ein dickes Kompliment für das hervorragende Verhalten und die  tolle Mitarbeit.

Kooperationsvereinbarung mit dem Mehrgenerationenhaus

Am 09.12.2013 wurde zwischen dem AWO Mehrgenerationenhaus „Alte Korbmacherei”  und der Oberschule Brück feierlich eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Ein logischer Schluss, denn beide Einrichtungen verbindet schon seit zwei Jahren eine enge und vielfältige  Zusammenarbeit.  Die  Arbeitsgruppe Ganztag der Oberschule erstellte gemeinsam mit Frau Eiseler im Vorfeld ein Konzept für gemeinsame Aktivitäten, welches von Frau Basekow, Geschäftsführerin des AWO Bezirksverband Potsdam e. V., Herr Nissen, Amt Brück und Herrn Eschholz, Schulleiter unterschrieben wurde. 

Zielstellungen für das Zusammenwirken beider Einrichtungen ist es ganz besonders, die örtlichen Ressourcen des schulischen Umfeldes optimaler zu nutzen um somit die Lebens- und Lernkultur Heranwachsender zu bereichern. Die Ganztagsangebote der Schule werden durch den außerschulische Partner ergänzt und erweitert, eine Öffnung der Schule im nahen Umfeld wird gelebt.  Zu den konkreten Formen der Zusammenarbeit gehören gemeinsame 

Schulprojekte, das Anbieten von Arbeitsgemeinschaften und Interessengruppen, die gemeinsame Arbeit in der Konzeptgruppe Ganztag der Oberschule Brück, Nutzung von Räumlichkeiten u.v.m. . 

Besondere Aufmerksamkeit fand bei dieser Veranstaltung auch die Idee von Herrn Garpow,  Vorsitzender des Schulfördervereins, im nächsten Schuljahr eine gemeinsame Aktion aller Einrichtungen des Schulumfeldes zu organisieren. 

Vielleicht ist das schon ein wichtiger Baustein in Richtung  „Bildungscampus – Brück“?.

„Antimobbing-Tag“ an der Oberschule Brück

Die Sommerferien sind längst vorbei, das laufende Schuljahr mit neuen Klassenkameraden, neuen Stundenplänen und neuen Herausforderungen ist für die neuen 7. Klassen fast schon zur Routine geworden. Trotzdem, das Zusammenwachsen in neuer Schulumgebung und in der neuen Klassengemeinschaft ist für die Heranwachsenden oftmals kein einfacher, unproblematischer Weg. Je besser die Schüler es lernen, verständnisvoll und tolerant miteinander umzugehen, sowie Regeln zu akzeptieren und einzuhalten, umso angenehmer wird die Lernatmosphäre. 

Da die Schülerinnen und Schüler in diesem Prozess unbedingt Begleitung und Unterstützung benötigen, finden an der Oberschule verschiedene Aktivitäten zur Entwicklung von sozialen Kompetenzen statt. Neben den „Kennenlerntagen“ zu Beginn des neuen Schuljahres fand am schon zum 2. Mal ein Projekt zum Thema „Antimobbing“ statt.

Die Schülerinnen und Schüler setzten sich sie sich mit dem Begriff "Mobbing" auseinander, sprachen über eigene Erfahrungen und verarbeiteten sie in respektvollen Gesprächen. Auch reflektierten sie über Ursachen von Mobbing und sammelten Möglichkeiten, Hilfe zu geben und einzufordern. Die Gesprächsrunden wurden durch ein abenteuerpädagogisches Teamtraining des Vereins „Grenzläufer“ e.V. unterstützt. Die vielen Übungen und Spiele kamen bei den Heranwachsenden besonders gut an.

Für die Klasse 7b stellte dieser Tag eine Fortsetzung ihres kürzlich durchgeführten Sozialkompetenztrainings dar. Vom 22.-24.10.2013 nahmen die Schüler an einem Workshop in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz teil. Außerhalb des normalen Schulalltages gibt es besonders viele Möglichkeiten, das respektvolle Miteinander in der Klassengemeinschaft zu entwickeln und zu stärken.

»Antimobbing-Tag 2013

© 2019 Oberschule Brück
Alle Inhalte auf den Internetseiten der Oberschule Brück wie Bilder, Videos, usw. sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht anders gekennzeichnet, bei der Oberschule Brück. Wer unerlaubt Inhalte kopiert oder verändert, macht sich gemäß §106 ff. UrhG strafbar und muss mit Schadensersatzforderungen rechnen.